Baked Eggplant Slices with Tomato & Basil

Auberginen-Schiffchen.JPG

This meal is so easy but yet so delicious. Whenever I have some leftovers I love to experiment with different combinations of baked food, this is how it turned out last time. I enjoyed it as a light meal all by myself, but you could also add some extra carbs like rice or couscous to make it more filling. Ooooor serve it as a starter for some more people.

 

Zutaten/Ingredients (Serves 1-2):

1 Aubergine
½ Paprika
¼ Dose Passierte Tomaten
¼ Zucchini
4 Champignons
½ Zitrone (Saft)
5 Cherry-Tomaten
2 Knoblauchzehen
Basilikum
etwas Olivenöl

Gewürze:
Kräuter de Provence, Salz, Pfeffer, Paprika

1 Eggplant
½ Pepper
¼ can of Chopped Tomatoes
¼ Zucchini
4 Mushrooms
½ Lemon (juice)
5 Cherry Tomatoes
2 Cloves of Garlic
Basil
some Olive Oil

Seasonings:
Herbs de Provence, Salt, Pepper, Paprika

 

Auberginen-Schiffchen2.JPG

 

Zubereitung:
Zunächst muss das Gemüse gewaschen und die Aubergine der Länge nach in vier gleich dicke Scheiben geschnitten werden. Schneide anschließend die Pilze, Paprika und Zucchini in Würfel und hacke den Knoblauch fein. Lege die vier Scheiben nebeneinander in eine Auflaufform und verteile die Hälfte der Tomatensauce darauf. Anschließend müssen die Pilze, Paprika, Zucchini und der Knoblauch darauf verteilt werden. Würze das Ganze. Gebe nun den Rest der Tomatensauce und einen Schuss Öl darüber und lege die Tomaten (als Ganzes) in die Form.
Backe dies nun bei 180°C für ca. 20 Minuten (Umluft).
Zum Servieren kann das Essen noch mit frischem Basilikum, Walnüssen und Zitronensaft verfeinert werden.


 

Method:
Start of by rinsing the vegetables and cutting the eggplant lengthwise into four slices. Dice the mushrooms, pepper and zucchini afterwards and chop the garlic. Now place the four slices into a baking dish an add half of the chopped tomatoes on top as well as the mushrooms, pepper, zucchini and garlic. Season everything. Finally add the rest of the chopped tomatoes, a splash of olive oil and the five cherry tomatoes.
Bake this for approximately 20 minutes at 180°C.
For serving sprinkle some fresh basil and walnuts on top and add a splash of lemon juice.

 

Spread love wherever you go.
signatur3

Would I Raise my Children Vegan?

(German version below)

IMG_6495.JPG

 

Wow I can’t believe it’s already been more than two years since I decided to include the plant-based lifestyle into my life. To me it was a really important step on my path because it gave me the ability to open doors which led me more and more to myself. During these two years I sometimes got asked if I would raise my children vegan or not. To be honest I don’t think I’m able to answer “yes, definitely”. The point is that i don’t believe feeding someone vegan food makes someone automatically vegan, the only one who can make someone vegan is oneself, based on one’s believes and opinions. Regarding my future I see myself as a loving mother who tries to make her children’s life as beautiful as possible and who shows them everything that seems important to her – thoughts, opinions, experiences and of course veganism since it’s a huge part of my life and probably always will be. Nevertheless  I can only show or explain all these things but it’s up to them if they have the same opinions and thoughts as I do. Actually I don’t even want them to simply copy everything I say without questioning it, I want them to listen and to learn on their own.
To answer the question: It really depends on my children if they want me to raise them vegan or not. The only thing I can do is to show them how happy it makes me and to explain why I made this decision, once they’re old enough to understand. But no matter which path they will plan to take in the future, I will respect it and help them whenever I can. That way they will hopefully be able to figure out as free as possible who they are and what they want in life. All I can do is to give them the seeds of love and passion for this lifestyle yet they are the only ones who can make them grow.

Wahnsinn, es ist jetzt tatsächlich schon über zwei Jahre her, dass ich den Entschluss gefasst habe, den pflanzlichen Lebensstil in mein Leben aufzunehmen. Für mich war das ein wirklich wichtiger Schritt auf meinem Weg, da sich von da an immer mehr Türen geöffnet haben, welche mich langsam zu mir selbst führten. In diesen zwei Jahren bin ich hin und wieder gefragt worden, wie ich es denn machen wolle, wenn ich mal Kinder habe – ob ich sie wohl vegan großziehen würde. Nun, ich finde nicht, dass ich das mit einem eindeutigen “ja” beantworten kann. Allgemein finde ich, dass man niemanden zum Veganer “machen” kann, da dieser Lebensstil eine persönliche Entscheidung ist, die aus eigener Überzeugung getroffen werden sollte. In der Zukunft sehe ich mich als eine Mutter, die versucht ihren Kindern ein wunderschönes Leben zu ermöglichen und ihnen all die Weisheiten, Gedanken, Erfahrungen und Meinungen mitzugeben, die sie als wichtig empfindet. Dazu gehört für mich natürlich auch der Veganismus, weil es einfach ein großer Teil von mir ist, der nicht mehr wegzudenken ist. Nichtsdestotrotz sind das alles nur Dinge, die ich ihnen erzählen oder zeigen kann, ob sie jedoch meiner Meinung sind und meine Ansichten teilen, liegt ganz bei ihnen. Sie sollen auch gar nicht einfach meine Einstellungen kopieren, sondern hinterfragen und selbst lernen.
Ob ich sie vegan großziehen werde, liegt daher ganz bei ihnen, abhängig davon, ob sie es wollen oder nicht. Denn das Einzige was ich machen kann, ist ihnen zu zeigen, wie glücklich mich dieser Lebensstil macht und ihnen zu erklären, warum ich mich dafür entschieden habe, sobald sie alt genug dafür sind. Doch ganz egal, für was für einen Weg sie sich entscheiden werden, ich werde immer hinter ihnen stehen. Schließlich möchte ich ihnen die Chance geben, so gut und frei wie nur möglich herausfinden zu können, wer sie sind. Den Samen für die Liebe und Leidenschaft des Lebensstil kann ich ihnen geben, aber wachsen muss er mit ihnen selbst.

 

Spread love wherever you go.
Much Love,
signatur3

Favorite Green Smoothie

green smoothie3.JPG

 

Long time no see you guys! Since it’s getting a little warmer I slowly start to switch my breakfast from a warming oatmeal to a fresh but still filling smoothie. This one has been my all-time favorite since I started trying any kind of green smoothies and I hope you enjoy it as much as I do! It’s so simple yet super delicious and really easy to make.

 

green smoothie4.JPG

 

Zutaten/Ingredients

1 Handvoll Spinat
1 Apfel
1 Banane
1 Stück Ingwer
¼ Gurke
1 Zitrone (Saft)
Agavendicksaft
etwas Leinöl
1 TL Spirulina
1 Tasse Wasser
1 handful of Spinach
1 Apple
1 Banana
1 slice of Ginger
¼ of a Cucumber
1 Lemon (Juice)
Agave Syrup
some Flaxseed Oil
1 tsp of Spirulina
1 cup of Water

 

Zubereitung
Wasche den Spinat, den Apfel sowie die Gurke und schneide die ersten fünf Zutaten etwas kleiner. Gebe nun eine Tasse Wasser in den Mixer, das Kleingeschnittene sowie Agavendicksaft, Spirulina, Leinöl und Zitronensaft. Püriere das Ganze, bis keine Klumpen mehr vorhanden sind. Voilà ♥


Method
Rinse the apple, spinach and cucumber and roughly cut the first five Ingredients into pieces. Add a cup of water to your blender as well as agave syrup, spirulina, flaxseed oil, lemon juice and the rest of the ingredients. Blend everything until smooth. Voilà ♥

 

Spread love wherever you go.
Much Love,
signatur3

Spaghetti with “Cheese” Sauce

kasesauce3

Before I went vegan I used to love cheese like most of the people do. I enjoyed having it on bread, on pizza and on noodles, since it made every meal a little more interesting hahhah. Buuuut eating plant-based doesn’t mean you have to skip a cheesy flavor forever! Besides fake cheese, nutritional yeast is such a wonderful way to add this flavor to any meal of your choice and it’s great for your health, too! It contains lots of vitamin B1, vitamin B2 and vitamin B6, as well as pantothenic acid and niacin.  

Zutaten/Ingredients (Serves 2-3):

Spaghetti
1 Handvoll Champignons2 Kartoffeln
1/2 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 Karotten
1 Handvoll Blumenkohl
1/2 Tasse Reismilch
1 EL vegane Butter
1 EL Hefeflocken
1/2 EL Cashewmus

Oregano, Salz, Gemüsebrühe, Pfeffer

Spaghetti
1 handful of Mushrooms2 Potatoes
1/2 Onion
2 Garlic Cloves
2 Carrots
1 handful of Cauliflower
1/2 cup of Rice Milk
1 tbsp vegan Butter
1 tbsp Nutritional Yeast
1/2 tbsp Cashew Butter

Oregano, Salt, Vegetable Stock, Pepper

Zubereitung:
Schäle zu Beginn die Kartoffeln, die Zwiebel, die Knoblauchzehen sowie die Karotten, und wasche die Champignons und den Blumenkohl. Schneide anschließend alles klein.
Als nächstes müssen alle diese Zutaten, abgesehen von den Pilzen, gekocht werden, bis die Kartoffeln fertig sind. In dieser Zeit sollten auch die Nudeln zubereitet und die Champignons (für wenige Minuten) mit Salz und Pfeffer angebraten werden.
Mixe zum Schluss das gekochte Gemüse mit den restlichen Zutaten (Reismilch, Hefeflocken,…) + Gewürzen, bis die Sauce eine cremige Konsistenz erlangt und vermische diese danach mit den Nudeln. Verteile darauf ein paar Pilze und eventuell etwas mehr Oregano … und voilà!

kasesauce2-2

Method:
Start of by peeling the potatoes, the onion, the garlic cloves as well as the carrots and rinse the mushrooms and the cauliflower. Cut everything into smaller pieces afterwards.
Next cook these ingredients, except for the mushrooms, until the potatoes are ready. In the meantime make sure to prepare the noodles and fry the mushrooms (seasoned with salt and pepper) for a couple of minutes.
Moving on to the last step: Blend the cooked veggies with the rest of the ingredients (rice milk, nutritional yeast,…) + herbs until creamy. Mix the sauce with the spaghetti and add the mushrooms as well as some oregano on top… Voilà!

Enjoy! 🙂

signatur3

Mango Orange Smoothie Bowl ♥

Mango Orangen Smoothie (3).JPG

Ahhh I feel like it’s been quite a while since I’ve posted a smoothie recipe! During the cold days of the year I tend to eat a lot more oat meal in the morning instead, nevertheless smoothie bowls will always be my absolute favorite way to start the day. Whenever I have a mango at home I mostly will end up with this deliciousness.

 

Zutaten/Ingredients

1 Mango
1 Orange
2 Bananen
½ Zitrone (Saft)
4 Datteln
½ Tasse Wasser
Leinöl

Toppings (optional):
Granola, Kokosraspeln, Chiasamen, Gojibeeren

1 Mango
1 Orange
2 Bananas
½ Lemon (Juice)
4 Dates
½ cup of Water
Flex Seed Oil

Toppings (optional):
Granola, Coconut Flakes, Chia Seeds, Goji Berries

 

Zubereitung
Schäle die Mango, die Orange und die Bananen und schneide diese in Stücke. Gebe zuerst das Wasser in den Mixer und dann die weiteren Zutaten. Je nach Belieben kann natürlich auch mehr Flüssigkeit hinzugegeben werden. Sobald alles fein püriert ist, kann der Smoothie entweder so getrunken oder mit den Toppings als Smoothie Bowl gegessen werden.


 

Method
Peel the mango, the orange and the bananas and cut them into pieces. Add the water to the blender before you add the rest of the ingredients. Of course you can choose to use more water if you prefer. Once everything is well blended you can either drink the smoothie on its own or top it off with some granola, coconut flakes, etc. and enjoy it as a smoothie bowl.

Enjoy! x
signatur3

Advice to my Younger Vegan Self

(German version below)

img_4173-2

 

The vegan lifestyle changed me that’s for sure. I had many ups and downs but I would never change my mind because it became a part of me that I love. It feels like since I became vegan something started to blossom inside of me and I’m so inspired and happy especially these days!
Thinking back I saw veganism not as a part of me only, I totally identified myself with it specifically at the very beginnig.
According to this some people also regarded me more as “the vegan girl” instead as Louisa – including myself. At first I felt okay with it eventually everything was so new and exciting for me. But over time this turned out the be a big problem as I tried to live the perfect plant-based lifestyle and to fulfill the expectations of other people. Which is absolutely impossible since everyone has different opinions on how a vegan should live and on his/her limits, and that’s fine!
After really long conversations with my best friend I realized that this frustrated me and that I’m not just the vegan girl, I’m myself – Louisa. I have my own expectations and opinions on this toppic and I do my best to turn my thoughts into reality. Finally the plant-based lifestyle was a personal choice which I’ve made because it feels right and makes me happy. And not because I want to become a perfect vegan.
If I have had the ability to tell my younger self some advice when I became plant-based, I would have reminded myself that veganism is not my identity. It reflects part of the way I think, a way which completes me ♥

 

IMG_1011 (2).PNG
Source: Instagram (bohobeautifullife)

 

Der vegane Lebensstil hat mich verändert, das steht außer Frage. Ich hatte Hoch- und Tiefpunkte, aber dennoch würde ich diesen Schritt niiiie rückgängig machen, weil er einfach zu einem festen Teil von mir geworden ist; Welcher damals angefangen hat etwas in mir aufblühen zu lassen und mich gerade heute mit so viel Inspiration und Freude erfüllt!
Wenn ich allerdings eine Weile zurückdenke, da habe ich den Veganismus nicht nur als Teil von mir angesehen, sondern mich innerlich voll und ganz damit identifiziert, insbesondere ganz am Anfang.
Dementsprechend haben mich manche auch eher mehr als “die Veganerin” anstatt als Louisa angesehen – auch ich selbst. Was ich anfangs auch nicht schlimm gefunden habe, schließlich war alles noch so neu und aufregend. Mit der Zeit hat mich das jedoch immer mehr an den Gedanken gefesselt, die perfekte pflanzlichen Lebensweise führen und die Ansprüche der anderen erfüllen zu müssen; was natürlich gar nicht möglich ist. Schließlich hat jeder andere Ansichten, wie man als Veganer leben sollte und wo die Grenzen sind, was auch total okay ist!
Nach langen Gesprächen mit meiner besten Freundin ist mir bewusst geworden, dass mich das sehr frustriert und ich nicht nur die Veganerin sein will, sondern einfach nur ich selbst – Louisa. Mit meinen eigenen Meinungen und Vorstellungen zu dem Thema, welche ich so gut in Tat umsetzen will als nur möglich. Letztendlich habe ich den Lebensstil ja aus einer persönlicher Überzeugung für mich gewählt, weil es sich richtig anfühlt und um glücklicher zu sein. Und nicht um ein perfekter Veganer zu werden.
Wenn ich meinem früheren, noch ganz neuem Veganer-Ich einen Rat geben könnte, würde ich mich vermutlich daran erinnern, dass der Veganismus nicht meine Identität bestimmt, sondern einen Teil meines Denkens und meiner Einstellung wiederspiegelt, der mich zu einem Ganzen macht ♥

Much Love,
signatur3